image1
logo

Südseecup

Glitzerndes Wasser, Südseesonne und feinste Rasenplätze - all das und noch mehr lockte am vergangenen Wochenende die Hechte an den Bodensee zu Team Südsee.

Der Regen war schon weg, als wir Freitagnacht nach und nach eintrudelten. Bei Bier und Gegrilltem konnten wir uns noch von der langen Fahrt erholen, bevor wir todmüde im Schlafsack versanken.

Der Samstag begann für uns zunächst mit einem fürstlichen Frühstück inklusive Bircher Müsli, Speck und Rührei. Derart gestärkt trafen wir im ersten Gruppenspiel auf die Dalahästs. Die Schwedischen Pferdchen hatten anscheinend nicht so gut gefrühstückt - wir konnten das Spiel ganz klar für uns entscheiden.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen die Outernationals deutlich enger zu. Leider mussten wir uns letztlich im Universe Point geschlagen geben.

Im letzten Gruppenspiel gegen die Saxy Divers ging es um den Gruppensieg, da die Leipziger die Outers knapp besiegt hatten. Das Spiel war heiß umkämpft, aber mit einer Energieleistung zum Schluss konnten wir uns auf drei Punkte absetzen und das Spiel 10:7 gewinnen. Damit ging der Dreiervergleich zu unseren Gunsten aus – wir hatten den Rest des Tages frei und waren automatisch unter den Top 8. Statt also noch einmal die Schuhe zu schnüren, packten wir lieber die Schwimmflossen aus und sprangen in den Bodensee.

Abgekühlt und bester Stimmung ging es dann zur Stärkung in die Konstanzer Innenstadt, wo wir uns nach dem Essen noch ein leckeres Eis gönnten. Zurück am Platz wurde dann lauthals Silent Party gefeiert oder früh ins Bett geschlichen.

Ausgeschlafen ging es am Sonntag ins Viertelfinale gegen Sugar Mix. Nach ein paar schnellen Breaks stand es 7:1 für uns, dann kam Sugar Mix noch mal zurück - es ging aber gut für uns aus: 9:5, Halbfinale! Leider verletzungsbedingt jetzt mit zwei Hechtinnen weniger.

Im Halbfinale trafen wir auf die schweizerischen Wombats. Es wurden trotz einiger individueller Fehler die Punkte komplett getradet bis zum Universe Point. Obwohl es dreimal die Chance gab, konnten wir den Siegpunkt nicht festhalten und damit entging uns knapp die Revance gegen die Outernationals im Finale.

Stattdessen trafen wir im Spiel um Platz drei in einem ebenso heißen Match auf Flying Circus. Diesmal konnten wir den Universe Point für uns entscheiden – aller guten Dinge sind also tatsächlich drei: Dreimal Universe-Point und Platz 3.

Vielen Dank für ein fantastisches Turnier Team Südsee und vielen Dank für eure Unterstützung Melina, Theo, Jonas, Martin und Steffen.

2017  hechte.org