image1
logo

Winterliga 2018/2019 3. Spieltag in Trier, 16.02.2019

Als mir die Verantwortung für diesen Bericht übertragen wurde, hieß es „es muss nicht viel sein“. Eine Aussage, die mir am Samstagmorgen als wir - ökonomisch und ökologisch sicherlich zu begrüßen - nur zu fünft in einem Kleinwagen nach Trier aufbrachen, wieder in den Sinn kam.

Der Versuch, die Mitspieler für die Schönheiten der Mosellandschaft zu begeistern, wurde von einer Wolke über dem Fluss vereitelt. Mehr als ein mildes „Naja“ ließ sich für den Blick von der Mehringer Höhe nicht ergattern. Später konnte aber mit der Trierer Innenstadt und leckerem Eis bei Sonnenschein gepunktet werden.

Apropos punkten: Am Anfang lief es ganz gut und wir konnten in knappen Spielen gegen Trier II (ich glaube sie nannten sich Schildkröten) und die Hartplatzhelden aus Landau gewinnen. Dann wurde es noch knapper und wir mussten uns mit dem letzten Pass deLux geschlagen geben. Wiederum mit dem letzten Pass und einem beherzten Sprung in die Endzone sicherten wir uns das verdiente Unentschieden gegen Mainz im letzten Spiel.

Nicht nur die Beine waren am Ende schwer, auch der Kopf war leer. Wir haben es dann doch noch versäumt das obligatorische In-der-Halle-alle-in-Trikot-Teamfoto zu machen. Dafür gibt’s Impressionen vom Frühlingsspaziergang in Trier. Auch mal schön.

 

Winterliga190216

2019  hechte.org